"Der Körper ist die Bühne der Gefühle"

(Antonio Damasio)

Wenn wir uns unwohl fühlen, gestresst sind, den Kopf nicht zur Ruhe bekommen, mit immerwährenden Gedankenströmen und Auswirkungen wie Schlafstörungen und nervösen Zuständen zu tun haben, dann kann es dienlich sein, unseren Körper mit ins Boot zu nehmen.

Regelmäßig zu üben,  all das differenziert wahrzunehmen und es erst einmal nur anzuerkennen, war für mich ein wertvoller Schritt auf meinem Weg Richtung Entlastung und mehr Wohlbefinden. 

An erster Stelle für achtsame Körperarbeit wie Yoga und TriloChi steht dabei immer unser Atem, denn er ist das verbindende Element zwischen uns selber und unserer Umwelt. Über diese Achtsamkeit können wir (wieder) lernen unseren Körper und unsere Gefühle besser wahrzunehmen und Zusammenhänge zwischen ihnen zu erkennen. 

Aus diesem Erkennen können wir neue Perspektiven für unsere Reaktionen auf die Anforderungen unseres Alltags entwickeln und unser Handeln neu ausrichten. 

All das kann Dich darin unterstützen, gesund, friedvoll und zuversichtlich Deinen Lebens- und Herzensweg zu gehen. 

TriloChi®

Die Methode

„Musik an – tief durchatmen – langsam ankommen – Kontakt aufnehmen zu Dir selber und Dich genussvoll bewegen – in Deinem Tempo – in Deiner Intensität – Dich wahrnehmen in Deiner Individualität und gleichsam als Teil einer Gruppe Gleichgesinnter – Weite und Raum in Deinem Körper finden – Klarheit und Ruhe in Deinem Geist – abgeben was Dir nicht mehr dienlich ist und aufnehmen was Dich stärkt und nährt – all das mitnehmen in den Abend und mitnehmen in Deinen Alltag“

Wenn diese Worte Anklang in Dir finden, dann ist es „Zeit für TriloChi® - Zeit für DICH“.

TriloChi® ist ein sehr fein abgestimmtes Bewegungs- und Entspannungskonzept und kann Dich enorm darin unterstützen, Dein Wohlbefinden dauerhaft zu erhöhen.

Mehr über TriloChi® findest Du nachfolgend oder unter www.trilochi.de

Die TriloChi Methode bietet eine ideale Möglichkeit zur Stressbewältigung und Gesundheitsförderung. Das zeitgemäße und moderne MindBodyKonzept umfasst verschiedene Techniken, die der Harmonisierung des Körpers und des Geistes dienen und verbindet neue wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Sportmedizin, Physiotherapie und Biomechanik mit bewährten Elementen aus der Tradition des Yoga und des Daoismus. 


Ein zeitgemäßes Bewegungs- und Entspannungskonzept für den Menschen von heute! 

TriloChi ist das Ergebnis langjähriger empirischer Erfahrungen und sinnvoller Beschäftigung mit ganzheitlichen Körper- und Energiearbeiten zur Gesundheitsvorsorge und aktiven Stressreduktion. 

TriloChi basiert auf der Traditionellen Chinesischen Medizin und ist eine Synthese aus fernöstlichen Disziplinen und westlichen Trainingsmethoden. Sie verbindet die asiatische Philosophie des Yoga und Daoismus mit dem modernen Wissen der Anatomie- und Trainingslehre, der Bio- und Quantenmechanik sowie der aktuellen Faszienforschung. 

TriloChi® - 3 Segmente 

Bewegtes und stilles ChiFlowMotion®
(
Tai Ji, Qi Gong inspiriert und Entspannungsübungen

PowerChi®
(Meridianaktivierung und Herz-Kreislauf Anregung)

ChiYoga
(Yoga- und Pilates Übungen, Beckenboden- und Rückenübungen)
 
Der
holistische Ansatz und die Wirkungsweise werden spürbar in der Verbindung der einzelnen Segmenten dieser wertvollen Körper- und Energiearbeit.

(Quelle:
www.trilochi.de)

YOGA mit NINA 

„Was für ein Yoga unterrichtest Du eigentlich?“ - 

„Ich unterrichte NINA-Yoga!

Wenn wir uns einer geführten Yogaklasse anschließend, geht es in der Essenz glaube ich meistens um ein und das Selbe – um Anklang, Resonanz und um das Gefühl „am für jetzt in diesem Moment richtigen Ort“  zu sein.  

Die schnellste und direkteste Art um das herauszufinden ist und bleibt AUSPROBIEREN. 

Deshalb stehen meine Kursangebote jeder/m von Euch zu jedem Zeitpunkt offen und Du darfst Dich einfach dazuschalten, eintauchen und neugierig lauschen, ob und was in Dir Anklang findet… oder auch nicht.

Trotzdem oder vielleicht genau deshalb möchte ich Dich gerne wissen lassen, was NINA-Yoga für mich bedeutet.

COME AS YOU ARE

Du bist mit allem was Du mitbringst von Herzen willkommen. Ganz gleich ob Du klein, groß, erfahren oder unerfahren, beweglich oder unbeweglich, kurz-, weit- oder hellsichtig bist, ob Du 90 Minuten in Rückenlage gedanklich mitübst oder für Dich entscheidest, jede angebotene Haltung „mitzunehmen“ – Du bist von Herzen willkommen und Du bist genug – immer!

DIE ÜBUNGSPRAXIS AUF DER MATTE

Wir üben zusammen und doch jede*r für sich in ihrer/seiner Qualität und Intensität.  Wir beginnen und beenden jede Yogaklasse mit einer Zentrierung und  Entspannung - sozusagen einem Check-in und einem Check-out

Dazwischen üben wir Pranayama (Atemtechniken) und Asana (Körperstellungen) mal sanfter, mal intensiver, mal fließend in Bewegung als Abfolge, mal länger gehalten mit dem Fokus auf das vollständige Erleben der Haltung – inklusive dem ganzen Gebrabbel in Deinem Kopf. Mal ist die Praxis spielerischer, mal meditativer, mal mehr Richtung Himmel, mal mehr Richtung Erde orientiert. Mal so… mal so… Schwippp und Schwapp…  

NEUE RÄUME ENTDECKEN UND IN SICHERHEIT ERFORSCHEN

Immer jedoch ist es mir ein großes Anliegen, Dir einen Raum zu öffnen und diesen Raum für Dich und Euch als Gruppe zu halten. Ich möchte Dir einen Raum kreieren in dem Du Dich gehalten und gesehen fühlen kannst, um Dich ausprobieren und erforschen zu können - Deinen physischen Körper zu spüren und vor allem Deine Gefühle und Deine Gedankenströme bewusst (wieder) wahrzunehmen, sie zu spüren, ihnen erlauben sich zu zeigen und mit ihnen zu SEIN. "Alles einladen - nichts wegschicken", hat einmal eine Kollegin gesagt. "Das trifft es sehr!", finde ich. 

GRENZEN ERKENNEN UND DIE EIGNE HALTUNG FINDEN - DER YOGAWEG AUF UND AUSSERHALB DER MATTE 

Ich weiß darum, dass Yoga auch die „Gefahr“ birgt, über unsere Grenzen zu gehen. Wir sind gerade so „drin“… der Körper ist warm… und zack sind wir einen Schritt zu weit gegangen und merken es erst im Anschluss. Auch deshalb ist es mir wichtig, Dich darin zu unterstützen, Deinen Körper in den Haltungen aber vielleicht noch viel wichtiger in den Übergängen gesundheitsförderlich auszurichten. Das ist anfangs manchmal gefühlt „viel Input“ – mach Dir darüber keine Kopf… Die wichtigste Ausrichtung ist die ruhige und fließenden Atmung… durch die Nase ein… und durch die Nase aus… ein… und… aus….

sthirasukhamasanam: Die ideale Haltung ist stabil und flexibel zugleich

Immer wieder ist es so dienlich uns zu erinnern: In jeder Haltung, die wir im Leben einnehmen geht es darum, ein festes und stabiles Fundament zu haben - eine Basis, auf der wir uns entfalten und mit Leichtigkeit entwickeln und mit äußeren Einflüssen SEIN können.  Sthira bedeutet stabil und fest, standhaft und kraftvoll, wird aber auch oft mit bewegungslos und still gleichgesetzt. Sukha steht für angenehm und leicht und fördert das Wohlgefühl. Vielleicht achtest Du einmal bewusst darauf, wenn Du das nächste mal irgendwo/-wie stehst. ;-) 

MANTRA UND MUSIK - INNERES NACH AUSSEN BRINGEN - AUSDRUCK UND ANSCHLUSS FINDEN ÜBER KLANG UND MACHMAL AUCH MIT ORDENTLICH BEAT

Ach ja, Yogapraxis mit Musik, mal sanft begleitend und live mit Harmonium und Gesang aber seeeeehr gerne auch mal laut, mit ordentlich Bass, mit wildem springen, stampfen und so richtig „rasten“... Auch das kann eine Facette von NINA-Yoga sein.  


Wenn Du hier angekommen bist und meine Worte in Dir Anklang finden, dann buche Dich ein zu einem der Angebote. Ich freue mich darauf, Dich persönlich kennenzulernen.