Lebensfreude 

"Nina ist die Fröhliche!" - das stimmt. Diese Seite gibt es durchaus an mir und die finde ich auch prima und die ist mir sehr vertraut. Zu diesem fröhlichen Aspekt gesellte sich schon seit 42 Jahren  Bewegungsfreude und lange war "Motiviert sein heißt, sich mit Freude zu bewegen" mein Leitsatz.

Ich habe es geliebt, mich  beim Sport auszupowern und als Übungsleiterin andere beim Aerobic "in die Gänge zu bringen".

2015 war dann aber recht plötzlich klar: "Da muss es doch auch noch eine andere Bewegungsqualität außer "Höher, schneller, weiter" geben..." Es folgten die Ausbildung zur Trainerin für TriloChi® und die ersten Erfahrungen damit, wie sehr achtsame Bewegung zu Musik in mir anklingt und insbesondere auch die Gefühle nach oben spült, die neben Freude halt auch noch da sind. Heute weiß ich: "Der Körper ist die Bühne der Gefühle" (Antonio Damasio). 

Es folgte die Yogaausbildung, die so viel in mir in Bewegung, in Kontakt, manches in Ruhe und anderes in große Unruhe versetzt hat. 2018 habe ich meine Prüfung zur Yogalehrerin (RYT200 / Yoga Alliance) in Münster abgelegt. 

Wendepunkte

Die langjährige, hauptberufliche Arbeit als Assistentin eines erfolgreichen Unternehmers machte mir noch immer viel Freude aber auch dort bahnte sich 2018 eine Veränderung ihren Weg. Nicht ahnend, wie sehr das Lösen dieses "dicken Brockens" an meinem Selbstwert rütteln könnte, brachte diese Veränderung eine ordentliche Gerölllawine mit sich, mit der ich mal so gar nicht gerechnet hatte.
 
Unruhe, Angst, Panik, Schlaflosigkeit, Hilflosigkeit, Traurigkeit und Tränen - die vielfältigen Facetten einer Depression ereilten mich völlig unvorbereitet. „Das mir sowas passieren kann!“, damit hatte ich nicht gerechnet. 


Geduld, Zuspruch, Akzeptanz und liebevolles umsorgt, gehalten und beruhigt werden durch meine Familien und Freunde sowie nicht zuletzt auch eine Gesprächstherapie und das erneut so stärkende Yogaretreat auf Amrum mit www.christineyoga.de brachten nach mehreren Monaten endlich Linderung und neue Lebenskraft.

#meandmybike2019 meine erste Fahrradtour auf eigene Faust - einfach los Richtung Norden nach Spiekeroog -  fühlte sich an wie der krönende therapeutische Abschluss dieser „Verwandlung“. Eine für mich unvergesslich stärkende Erfahrung!

Das Kennenlernen von PEP (Prozess- und embodimentfokussierte Psychologie) nach Dr. Michael Bohne hat 2021 die nächste Entwicklungsraketenstufe gezündet ;-)

Es ist nun amtlich und damit gibt es auch keine Ausreden mehr. 

Ich möchte als psychologische Beraterin und Coach Menschen in ihren Entwicklungsprozessen begleiten und unterstützen. 

PEP ist für mich dabei aktuell DAS Mittel der Wahl für Menschen, die Bock auf Entwicklung haben. Seit März bin ich und auf dem Weg zur Psychologischen Beraterin / Personal Coach. 


Nina Holtewert 





  • 2017 Bildungsurlaub: Achtsamkeit und gesunde Grenzen im beruflichen und privaten Alltag (VNB)




  • 2015 Kursleiterin Stressbewältigung durch Achtsamkeit (DTB



  • 2013 Trainerin für Groupfitness® (DTB


  • 2011 Trainerin für Fitness & Aerobic (DTB)


  • 2004 staatlich geprüfte Betriebswirtin (Fachrichtung Touristik) 


  • 2001 Reiseverkehrskauffrau 


  • 16.04.1979 | Ahaus